Kontakt

Benjamin Skupin

Tel.: 02684 / 858 113

benjamin.skupin@puderbach.de
(Mo. - Do. 8.00 - 16.00, Fr. 8.00 - 12.00Uhr)

Sie wollen den Alten Bahnhof außerhalb unserer Veranstaltungen privat mieten?

Dann bitte Kontakt mit dem Ortsbürgermeister Manfred Pees aufnehmen

unter mpees@rz-online.de oder 02684-8135

 

80 Jahre Reichspogromnacht

Im Herbst 2018 jährt sich zum 80. Mal das Pogrom gegen unsere jüdischen Mitbürger.  Bernd Schmidt gebührt das Verdienst, die Erinnerung wach zu halten an Mitmenschen, die durch brutale Gewalt aus unserer Mitte gerissen wurden. 2012 wurde am Standort der Synagoge eine Gedenktafel enthüllt. Der Puderbacher Gemeinderat hat endlich nach langen Diskussionen mit großer Mehrheit der Verlegung von Stolpersteinen vor den ehemaligen Wohnhäusern jüdischer Mitbürger zugestimmt.www.stolpersteine.eu/de/. Am 20..November 2017 wurden die ersten 9 Steine durch den Initiator Gunter Demnig in der Haupt- und Mittelstraße in Puderbach verlegt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

...die nächsten Termine direkt im Kalender vormerken.

 wollen Sie per e-mail über die konkreten Termine informiert und auch kurz vor der Veranstaltung noch einmal erinnert werden? Dann mail an

martin.drhenn@t-online.de

notfalls dort auch wieder abbestellen...

nächstes Treffen der Projektgruppe:

9. April 2019 :  im großen Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Puderbach um 19.30

"Wer Visionen hat, muss nicht zum Arzt, sondern zur Projektgruppe!" 


 
.. und so gehts weiter:

 

Samstag, 13. April 2019 Becker&Becker

von Mey bis Hendrix

 

23. Mai 2019  Marie Giroux und Jenny Schäuffelen "Pariser Flair"

"Mesdames et Messieurs, demandez le Programme! Notre visite de
Paris va commencer!" ...

Stellen Sie sich vor, Sie wären in Paris und Sie hätten dazu die beste
Stadtführung, die man sich vorstellen könnte, nicht nur rein in den
Doppeldecker und Stimme vom Band. Sondern musikalisch, kulinarisch
und vieles mehr!
Auf so eine ganz und gar besondere Reise lädt Sie sowohl fachmännisch
als auch überaus charmant das Duo Pariser Flair ein, die französische
Opernsängerin und jahrelange Wahlpariserin Marie Giroux und die
norddeutsche Perle der Ostsee, die Pianistin und Akkordeonistin Jenny
Schäuffelen. Von Aznavour bis Piaf über Brel und Becaud werden Sie
auf dieser Tour die ganz großen Klassiker der französischen Chanson
hören und besser kennenlernen aber auch allerlei interessante Tipps über
Paris bekommen.
Die Damen sparen keinen Bereich aus. Also werden Sie nicht gefeit sein
vor Überraschungen und Unwägbarkeiten: Sie lernen Paris von allen
Seiten kennen, von den neuesten interessantesten Sextoys und
Eintrittspreisen in den Etablissements des Rotlichtviertels Pigalle bis zu
den exquisiten Gaumenfreuden wie den Himbeermakronen von Ladurée.
Kulturelle Empfehlungen geben die zwei eleganten Stadtführerinnen
natürlich auch, ohne dass die Gourmets unter Ihnen nicht zugleich auf
ihre Kosten kommen und an die Insidertipps in Sachen Gastronomie.
Auf Ihrer Tour entlang der Seine und durch die Quartiers werden Sie
zuweilen auch selbst gefordert: Mal gilt es, durch und durch erstaunliche
Zusammenhänge zu erraten, mal werden Sie zum Tanzen ermuntert. Bei
dieser ganz besonderen Führung dürfen Sie sich also nicht wundern,
wenn Sie sich plötzlich dabei ertappen, selbst einen berühmten Pariser
Tango zu tanzen.
Um das Programm abzurunden, bekommen Sie als Gast einen kleine
Tourbeschreibung, in der die ganzen Tipps und Adressen
zusammengefasst sind, mit denen Sie an diesem außergewöhnlichen
Abend so ganz en passant vertraut gemacht worden sind. Und zwar ohne
dass Ihnen bei dieser Stadtführung die Füße weh tun. Bei Ihrem nächsten
Besuch in Paris können Sie dann alles ausprobieren!
"Also Mesdames et Messieurs einsteigen! Unsere Tour de Paris wird
gleich starten...."

28. Juni 2019 Klub der toten Dichter "Fontane neu vertont"

in Zusammenarbeit mit der 18. ww-lit 2019

CLUB DER TOTEN DICHTER                           

„So und nicht anders“                                           

THEODOR FONTANE neu vertont

 mit KATHARINA FRANCK                                 

„Sie taucht in jeden Song ein wie in tiefes Wasser“, schrieb die Journalistin Regine Buddeke einmal über Katharina Franck. Seit einigen Jahren lebt die Sängerin und Songwriterin, deren unverwechselbare Stimme seit den Erfolgen ihrer Band Rainbirds fast jeder kennt, in der Nähe von Neuruppin, dem Geburtsort Theodor Fontanes. In der „Grafschaft Ruppin“, in der die berühmten „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ihren Anfang nahmen.

Die erste Wanderung führte Fontane über das Wasser des Ruppiner Sees nach Wustrau. Am Wasser des Molchowsees in Alt Ruppin vertonte Reinhardt Repke, Gründer und Komponist des Clubs der toten Dichter, die ersten Gedichte Fontanes neu. Vor einigen Jahren waren Franck und Repke schon mit Rilke sehr erfolgreich in ganz Deutschland unterwegs. Nun treffen sie sich wieder, zwischen all den Seen des Ruppiner Landes, um erneut miteinander zu arbeiten.

Katharina Franck ist Sängerin durch und durch. Ihr Selbstverständnis als Musikerin beschreibt Fontanes Gedicht „Auch ein Herzenstrost“ in den ersten Zeilen: „Mein Freund, du frägst, warum ich singe? Das ist mir eine Frage, das; Ich singe, nun, ich singe, singe – Mir macht einmal das Singen Spaß“.

Fontane wird 200! – und Reinhardt Repkes Club der toten Dichter geht im Jubiläumsjahr 2019 mit Neuvertonungen des Dichters und Schöpfers berühmter Frauenfiguren, wie Effie Briest, Jenny Treibel, Grete Minde auf Tournee.  Das berühmte Gedicht “John Maynard“, die Maynard – Suite, wie sie innerhalb des Clubs genannt wird, da Repke das Gedicht in drei Songs aufgeteilt hat, wird dabei sein. Und „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“, das beliebteste Gedicht der Deutschen, wie mal einer schrieb, hat seinen Platz im Programm.

Nach Heine, Busch, Rilke, Schiller und Bukowski ist Fontane nun der sechste Dichter der auf CD veröffentlicht wird. In bisher rund 350 Konzerten hat sich der CdtD ein begeistertes Publikum in ganz Deutschland erspielt. Neben Katharina Franck (voc, git), werden die Akkordeonistin Cathrin Pfeifer und der Bassist Markus Runzheimer das Quartett um Reinhardt Repke (voc, git) bilden.

Marcel Reich-Ranicki liebte Fontane, Günter Grass war Bewunderer, und für Thomas Mann war er sogar ein „Sänger“. Theodor Fontane hätte sich sicher darüber gefreut und dennoch erwidert:

„Nur kein Gegrübel,

Was es sei;

Wohl oder übel –

Der Scherz ist frei.“

17. August 2019  Theater am Ehrenbreitstein:Sie heißt Demokratie!!!!

Es geht um alles oder nichts. Ein aktuelles, brennendes Thema. Wie schützt man die Demokratie und warum? Eine spannende, aktuelle Geschichte.  Es sind viele Geschichten. Es sind viele Länder. Es sind viele Menschen. Es sind viele Meinungen. Es sind viele Bilder. Es sind viele Reisen. Es sind viele Traurigkeiten. Es gibt viel Ungerechtigkeit. Es gibt viel Kampf. Es gibt viele Auseinandersetzungen und viele Fragen.  Das Theater am Ehrenbreitstein erzählt in seiner jüngsten Premiere mit seinem Stück „Sie heisst Demokratie“ in mehreren Szenen das Geschehen in unserer Welt  und die politische Macht. Es wird Sie berühren, es wird laut, es wird traurig, es wird lustig , es wird ein Traum -ein Zukunftsbild mit vielen Gedanken über die Welt! Eine Zukunft, die für uns so ähnlich sein könnte, wie Vergangenheit . Es geht um alles oder nichts. Ein aktuelles, brennendes Thema. Wie schützt man die Demokratie und warum? Eine spannende, aktuelle Geschichte. Demokratie oder Diktatur. Versteht man „Demokratie“ lediglich im Wortsinn? Demokratie ist "verdammt anstrengend" und wenn Menschen sich treffen, dann kann sie noch anstrengender sein. Eine Geschichte über das Leben und die Welt. "Demokratie braucht Urheberrecht!"

Steinmeier sieht die Demokratie in Gefahr und ruft die Deutschen zu mehr Einsatz auf. Aber was ist mit der Welt?

"Viele - bei unseren Nachbarn, Partnern im Ausland und in Deutschland - kehren der Demokratie den Rücken", warnte Steinmeier vor kurzem. "In einer komplizierter werdenden Welt sehnen sie sich nach den ganz einfachen Antworten und den simplen Freund-Feind-Lagern."  Das Stück wird 2019 in den Schulen in ganz RLP gespielt werden. Darunter sind viele Kooperationspartner und Schulen, deren junges Publikum , die wir in den letzten Jahre mit unseren Produktionen, "Anne Frank", "Mein Nachbar, der Flüchtling", "Sophie Scholl", "Mia" , „Das Mädchen mit der Bombe im Rucksack“ u.a. besucht, erreicht und begeistert haben, aber die wir auch zum Nachdenken und Reflektieren gebracht haben.

Diese Produktion wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz unterstützt.

mit Annika Woyda, Jan Fritz Meier.                              Regie: Gabriel Diaz

 

14. September 2019 Konstantin Schmidt singt Georg Kreisler

"Schwärzer die Lieder nie klingen"

 

 

26. Oktober 2019 Trio farfarello - 40 Jahre Bühnnjubiläum - (angefragt)

30.November 2019  random and friends  -.-  Benefizkonzert für die Jugendpflege Puderbach