Herzlich willkommen im
Alten Bahnhof Puderbach!

Die Projektgruppe Jugend, Kultur und Soziales der Verbandsgemeinde Puderbach freut sich, dass Sie Ihren Weg bis hier gefunden haben und möchte Ihnen mit dieser Seite Lust machen, ob als Kulturschaffender, Musik- oder Kunstfreund oder Theaterbesucher, auch in natura den Weg zu uns zu finden. Sie lesen etwas über die Geschichte unserer Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den ländlichen Raum mit niveauvoller Kultur zu bereichern. Sie lesen über die Geschichte des Bahnhofs, des Schienenverkehrs im Westerwald und natürlich, wie sich aus dem Ende desselben die Chance zu einem kulturellen und Jugendzentrum entwickelt hat. Sie finden etwas zu unseren Veranstaltungen der letzten Jahre; wenn Sie als Künstler bei uns auftreten wollen, auch die technischen Möglichkeiten und Beschränkungen (zugegeben: der Holzbach ist nicht der Schiffbauerdamm... ) Sie finden auch Kontaktmöglichkeiten, wie Sie an Eintrittskarten und Spielpläne gelangen, wie Sie selbst bei der Organisation von Kultur auf dem Lande tätig werden können. Sie finden unsere Planungen von Kabarett über Konzert und Theater bis hin zu mancher schrillen Performance und ausgefeilten Dichterlesungen. Auch unsere Beteiligung am Kultursommer Rheinland-Pfalz hängt vielleicht gerade von Ihrer Hilfe ab.

In diesem Sinne: Schön, dass Sie da sind!

Dr. Sabine Knorr-Henn

 

 

Liebe Freunde des Alten Bahnhofs in Puderbach,

nach einer kurzen Sommerpause erwartet uns ein beeindruckendes Theaterstück:

am 17. August 2019 um 20.00

 


Es geht um alles oder nichts. Ein aktuelles, brennendes Thema. Wie schützt man die Demokratie und warum? Eine spannende, aktuelle Geschichte.  Es sind viele Geschichten. Es sind viele Länder. Es sind viele Menschen. Es sind viele Meinungen. Es sind viele Bilder. Es sind viele Reisen. Es sind viele Traurigkeiten. Es gibt viel Ungerechtigkeit. Es gibt viel Kampf. Es gibt viele Auseinandersetzungen und viele Fragen.  Das Theater am Ehrenbreitstein erzählt in seiner jüngsten Premiere mit seinem Stück „Sie heisst Demokratie“ in mehreren Szenen das Geschehen in unserer Welt  und die politische Macht. Es wird Sie berühren, es wird laut, es wird traurig, es wird lustig , es wird ein Traum -ein Zukunftsbild mit vielen Gedanken über die Welt! Eine Zukunft, die für uns so ähnlich sein könnte, wie Vergangenheit . Es geht um alles oder nichts. Ein aktuelles, brennendes Thema. Wie schützt man die Demokratie und warum? Eine spannende, aktuelle Geschichte. Demokratie oder Diktatur. Versteht man „Demokratie“ lediglich im Wortsinn? Demokratie ist "verdammt anstrengend" und wenn Menschen sich treffen, dann kann sie noch anstrengender sein. Eine Geschichte über das Leben und die Welt. "Demokratie braucht Urheberrecht!"

Steinmeier sieht die Demokratie in Gefahr und ruft die Deutschen zu mehr Einsatz auf. Aber was ist mit der Welt?

"Viele - bei unseren Nachbarn, Partnern im Ausland und in Deutschland - kehren der Demokratie den Rücken", warnte Steinmeier vor kurzem. "In einer komplizierter werdenden Welt sehnen sie sich nach den ganz einfachen Antworten und den simplen Freund-Feind-Lagern."  Das Stück wurde und wird 2019 in den Schulen in ganz RLP gespielt werden. Darunter sind viele Kooperationspartner und Schulen. Deren junges Publikum hat das Theater in den letzten Jahren mit seinen Produktionen, "Anne Frank", "Mein Nachbar, der Flüchtling", "Sophie Scholl", "Mia" , „Das Mädchen mit der Bombe im Rucksack“ u.a. besucht, erreicht und begeistert. Es gab viel zum Nachdenken und Reflektieren.

Diese Produktion wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz unterstützt.

mit Annika Woyda, Jan Fritz Meier.                              Regie: Gabriel Diaz

Projektgruppe Jugend, Kultur & Soziales der VG Puderbach
Info- und Ticket-Telefon: 02684-858113 und 0170-2852581


Wir sehen uns!!

Martin Henn

 

Veranstaltungskalender

80 Jahre Reichspogromnacht

Im Herbst 2018 jährt sich zum 80. Mal das Pogrom gegen unsere jüdischen Mitbürger.  Bernd Schmidt gebührt das Verdienst, die Erinnerung wach zu halten an Mitmenschen, die durch brutale Gewalt aus unserer Mitte gerissen wurden. 2012 wurde am Standort der Synagoge eine Gedenktafel enthüllt. Der Puderbacher Gemeinderat hat endlich nach langen Diskussionen mit großer Mehrheit der Verlegung von Stolpersteinen vor den ehemaligen Wohnhäusern jüdischer Mitbürger zugestimmt.www.stolpersteine.eu/de/. Am 20..November 2017 wurden die ersten 9 Steine durch den Initiator Gunter Demnig in der Haupt- und Mittelstraße in Puderbach verlegt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

...die nächsten Termine direkt im Kalender vormerken.

 wollen Sie per e-mail über die konkreten Termine informiert und auch kurz vor der Veranstaltung noch einmal erinnert werden? Dann mail an

martin.drhenn@t-online.de

notfalls dort auch wieder abbestellen...

nächstes Treffen der Projektgruppe:

13. August 2019 :  im großen Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Puderbach um 19.30

"Wer Visionen hat, muss nicht zum Arzt, sondern zur Projektgruppe!" 


 
.. und so gehts weiter:

 

17. August 2019  Theater am Ehrenbreitstein:Sie heißt Demokratie!!!!

14. September 2019 Konstantin Schmidt singt Georg Kreisler

"Schwärzer die Lieder nie klingen"

 

 

26. Oktober 2019 Trio farfarello - 40 Jahre Bühnenjubiläum

16. November 2019 Sistanagila - musikalischer Dialog aus Israel und Iran

30.November 2019  random and friends  -.-  Benefizkonzert für die Jugendpflege Puderbach

24. Januar 2020 boogielicious - boogie woogie

7. März 2020 Das Verhör der Katharina Güschen Cassiopeia Theater Köln (angefragt)

 

17. März 2020 St Patricks day mit BlackVelvet (angefragt)

 

 

Web by HEAD.MARKETIING-PARTNER