Herzlich willkommen im
Alten Bahnhof Puderbach!

Die Projektgruppe Jugend, Kultur und Soziales der Verbandsgemeinde Puderbach freut sich, dass Sie Ihren Weg bis hier gefunden haben und möchte Ihnen mit dieser Seite Lust machen, ob als Kulturschaffender, Musik- oder Kunstfreund oder Theaterbesucher, auch in natura den Weg zu uns zu finden. Sie lesen etwas über die Geschichte unserer Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den ländlichen Raum mit niveauvoller Kultur zu bereichern. Sie lesen über die Geschichte des Bahnhofs, des Schienenverkehrs im Westerwald und natürlich, wie sich aus dem Ende desselben die Chance zu einem kulturellen und Jugendzentrum entwickelt hat. Sie finden etwas zu unseren Veranstaltungen der letzten Jahre; wenn Sie als Künstler bei uns auftreten wollen, auch die technischen Möglichkeiten und Beschränkungen (zugegeben: der Holzbach ist nicht der Schiffbauerdamm... ) Sie finden auch Kontaktmöglichkeiten, wie Sie an Eintrittskarten und Spielpläne gelangen, wie Sie selbst bei der Organisation von Kultur auf dem Lande tätig werden können. Sie finden unsere Planungen von Kabarett über Konzert und Theater bis hin zu mancher schrillen Performance und ausgefeilten Dichterlesungen. Auch unsere Beteiligung am Kultursommer Rheinland-Pfalz hängt vielleicht gerade von Ihrer Hilfe ab.

In diesem Sinne: Schön, dass Sie da sind!

Dr. Sabine Knorr-Henn

 

 

Liebe Freunde des Alten Bahnhofs in Puderbach,

die bartels-bühne gastiert bei uns:

natürlich auch bei uns unter Hygienebedingungen und mit begrenzter Besucherzahl - aber bei strengen Abstandsregelungen und den vom Ordnungsamt vorgegebenen Desinfektionsmaßnahmen kann die Kultur in Puderbach aufleben!

 

 Die lebensfrohe kleine Ente genießt jeden Tag an ihremTeich, sie schwimmt und gründelt nach Herzenslust und träumt von einem stattlichen Erpel … stattdessen begegnet ihr der Tod.Nicht düster und gruselig mit Sense kommt dieser daher.Fast freundlich, aber bestimmt nähert er sich der kleinen Ente, die ihn nach dem ersten Schrecken mehr und mehr als Gesellschaft akzeptiert und in ihren Tagesablauf einbindet –und sich schließlich sogar mit ihm anfreundet.
Der Tod lässt sich auf die kleine Ente ein und während er ihr das Sterben nahe bringt, lernt er durch sie die Vielfältigkeit  des Lebens kennen. Eine Geschichte über das Sterben und die Fragen, die wir uns alle – ob Groß oder Klein – schon einmal gestellt haben.

Wie wird es sein, wenn ICH sterbe, wie fühlt es sich an?
Und was kommt danach?


Philosophisch, besinnlich und traurig, aber auch tröstlich, komisch und überraschend – ganz so wie das wahre Leben.2007 schuf Wolf Erlbruch ein anrührendes Bilderbuch, auf dem dieses Theaterstück basiert . Für seine Arbeiten als Illustrator und Kinderbuchautor wurde Erlbruch bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Kinder- und Jugendliteraturpreisen ausgezeichnet.

es spielen:

Die kleine Ente: Silke Düngen
Der Tod: Annegret Spies
Die Tulpe: eine Tulpe
Regie: Silke Düngen, Annegret Spies
Kostüme: Silke Düngen, Annegret Spies
Technik: Sebastian Spies, Sascha Weingarten, Felix Brentano
Souffleuse: Michaela Drüppel

Karten werden diesmal nur von der bartelsbühne vergeben; Anmeldungen an uns werden dorthin weitergegeben und von dort bearbeitet. Erreichbar unter

02685-2060374 oder info@bartels-buehne.de

 

Die Registrierung der Besucher erfolgt unter Angabe von Name und funktionierender Telefonnummer und  mail-Adresse; die Daten werden 4 Wochen nach der Veranstaltung vernichtet und nicht weiter verwendet.

Im Alten Bahnhof herrscht Maskenpflicht beim Ein- und Ausgang, Getränke und Brezeln werden unter Maskenpflicht und Abstandsregelungen ausgegeben

 

Projektgruppe Jugend, Kultur & Soziales der VG Puderbach
Info- und Ticket-Telefon: 02684-858113 und 0170-2852581


Wir sehen uns!!

Martin Henn

 

Veranstaltungskalender

80 Jahre Reichspogromnacht

Im Herbst 2018 jährt sich zum 80. Mal das Pogrom gegen unsere jüdischen Mitbürger.  Bernd Schmidt gebührt das Verdienst, die Erinnerung wach zu halten an Mitmenschen, die durch brutale Gewalt aus unserer Mitte gerissen wurden. 2012 wurde am Standort der Synagoge eine Gedenktafel enthüllt. Der Puderbacher Gemeinderat hat endlich nach langen Diskussionen mit großer Mehrheit der Verlegung von Stolpersteinen vor den ehemaligen Wohnhäusern jüdischer Mitbürger zugestimmt.www.stolpersteine.eu/de/. Am 20..November 2017 wurden die ersten 9 Steine durch den Initiator Gunter Demnig in der Haupt- und Mittelstraße in Puderbach verlegt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

...die nächsten Termine direkt im Kalender vormerken.

 wollen Sie per e-mail über die konkreten Termine informiert und auch kurz vor der Veranstaltung noch einmal erinnert werden? Dann mail an

martin.drhenn@t-online.de

notfalls dort auch wieder abbestellen...

nächstes Treffen der Projektgruppe:

Dienstag,24.11.2020 :  im großen Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Puderbach um 19.30

"Wer Visionen hat, muss nicht zum Arzt, sondern zur Projektgruppe!" 


 
.. und so gehts weiter:

  



28.November 2020 19.30 bartels bühne Flammersfeld e.V. "ENTE, TOD UND TULPE"


in Vorbereitung für 2021, leider alles abhängig auch von der Seuchenlage...

Joscho Stephan "gipsy swing" mit neuem Programm

vocal recall mit neuem Programm "Die Zeit ist live"

an erminig: "Ploumadeg"

Blues company

Hohenloher Figurentheater "Der Besuch der alten Dame" zum 100. Geburtstag von Friedrich Dürrenmatt

Die Hovensmeute mit Irish Folk

...  und vieles mehr, wenn's geht

Web by HEAD.MARKETIING-PARTNER